„¡Joé, que caló!“ – Hitze-Management auf andalusisch

In Spanien kündigt sich der heißeste Sommer seit Aufzeichnung der Wetterdaten an. Sonne und Hitze, das sind zwei der Dinge, die viele Urlauber nach Andalusien zieht. Aber bei Temperaturen um 35° – 40° C kann es nicht schaden einige Grundregeln zu befolgen und sich ein paar Tricks abzuschauen von den Einheimischen, die seit jeher mit der Hitze leben.

Shirt_background

 „¡Joé, que caló!“  (~Verdammt, was für’ne Hitze!) – Das hört man in Andalusien, wenn es so richtig schweißtreibend heiß ist, am besten noch mit einem feuchten Levantewind und schwüler Witterung. Der Ausspruch, zudem im schönsten Dialekt ist so typisch, dass er selbst auf T-Shirts zu finden ist. Aber wie erträgt man die verdammte Hitze am besten?

So überstehen Andalusier die heißesten Tage des Jahres, das funktioniert im tiefen Süden genauso gut wie in Balkonien.

1. Sonne aussperren

balkon_backgroundEs kommt nicht von ungefähr, dass traditionelle andalusische Häuser oft nur kleine Fenster haben. Während im Norden jeder Lichtstrahl ersehnt und willkommen ist, wird hier gerne auf Sonnenlicht verzichtet, wenn das kühlere Räume verspricht. Die simple Regel lautet: Tagsüber die Sonne aussperren, in den kühlen Nacht- und Morgenstunden lüften.

2. Siesta

sofa_background1.jpgDie größte Hitze herrscht tatsächlich nicht zur Mittagszeit. Die Temperaturen steigen den Vormittag und Mittag über und erreichen am Nachmittag bis zum frühen Abend ihren Zenit. Zeit für eine ausgedehnte Pause, die berühmt berüchtigte Siesta. Nachahmenswert.

3. Relax

vaca_background„Relax, take it easy“ – Sich langsam und wenig bewegen, schön im Schatten bleiben, die größte Hitze meiden, entspannt bleiben und vor allem den Humor nicht verlieren. Gaditanos haben jede Menge Humor, das wird seine Gründe haben…

4. Erfrischungen

Abanico2_backgroundAuch wenn zu stereotypem Spanien-Souvenir degradiert, der Fächer hat Tradition, Berechtigung und ja, Stil! Gerne passend zu jedem Outfit, Auswahl gibt’s schließlich genug. Modisch (und ökologisch) kann da ein Batteriehandventilator einfach nicht mithalten.

Aber beim Stichwort: Natürlich, Zimmer-Ventilatoren. Viele Hotelzimmer und Apartment haben selbstverständlich Klimaanlagen. Aber die sollten die Zimmertemperatur nur moderat herunterkühlen. Wer sich mit der AC auf 18° C runterfrostet, tut weder seiner Gesundheit noch der Umwelt einen Gefallen.

Duschen. So oft wie nötig oder möglich, drinnen, draußen, wo auch immer.

EimerNEU_background
Ein Trick aus den Patios, den Innenhöfen der andalusischen Häuser: den Hofboden mit einem Eimer Wasser begießen. Das kühle Wasser senkt die Lufttemperatur beim Verdunsten spürbar. Funktioniert auch auf Terassen- oder Balkonboden.

Definitiv NICHT nachahmenswert: Das Balkon-Schwimmbecken.
Gut gemeint aber gegen jede Gebäudestatik…

Gefunden auf twitter

5. Essen & Trinken

Ein absolutes Muss ist viel Flüssigkeit. Die lässt sich natürlich auf vielfältige Weise konsumieren, Hauptsache flüssig.

CafeconHielo_backgroundEin starker spanischer Kaffee hilft dem hitzegeplagten Kreislauf auf die Sprünge. Hier wird der Café Sólo auch gerne mal mit ein paar Eiswürfeln gereicht und heißt dann Café con hielo. Der deutsche Eiskaffee ist dagegen ein Blanco-Negro und nicht übermäßig verbreitet.Botijo_backgroundEin im Norden Europas gänzlich unbekanntes Gefäß und auch in Spanien nur noch aus Nostalgie im Einsatz: der Botijo oder Búcaro. Durch die Verdunstung des Wassers, das durch die Keramikporen nach außen gelangt, kühlt das Gefäß samt Inhalt ab. Das Geschmack des Wassers wird gerne mit einem Schuss Anis-Likör verfeinert.

Gazpacho_backgroundGrundsätzlich sollte man zu mächtige und fettige Gerichte meiden, um den Kreislauf zu schonen. Typische Gerichte in Andalusien und fast auf jeder Speisekarte oder als Tetrapack im Supermarkt zu finden: Gazpacho und Salmorejo. Fantastisch erfrischend! Genauso wie die Wassermelone, die ungefähr jeder Andalusier im Kühlschrank hat oder am Strand in Wassernähe verbuddelt. (Standort-Markierung nicht vergessen!)Sandia_background

6. Places to be

An zu heißen Tagen kann ein Stadt-Ausflug oder eine Wanderung zur glühend heißen Tortur werden. The places to be: ganz klar Strände, Buchten, Schwimmbäder, Badeseen, Bäche etc.
laOla
Vielleicht ist jetzt gerade auch der richtige Moment um sich für Höhlenforschung zu interessieren 😉

Auch die wohltemperierte Kultur kann eine gute Alternative bei übermäßiger Hitze sein, denn Museen u.ä. sind ohnehin ganzjährig konstant klimatisiert um Exponate optimal zu erhalten.museo_background.jpg
Habt ihr weitere Tipps gegen die Sommer-Hitze? Schreibt mir.


Abgebildete Illustrationen und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.

MerkenMerken

Advertisements

4 Gedanken zu „„¡Joé, que caló!“ – Hitze-Management auf andalusisch

  1. Meine weiteren Tipps sind:
    * Nasse/feuchte Tücher (auch teilweise über einen Standventilator) aufhängen und die Verdunstungskälte nutzen
    * Füße in eine Schüssel mit kühlem Wasser (unter dem Tisch) stecken
    * Mineralhaltige Getränke trinken
    * Sonnenschutz und Kopfbedeckung nicht vergessen

    Ich lese deine Berichte immer gern 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s